Das furchterregendste Tier: alle Geheimnisse des Honigdachses!
    3Bee-AnsatzEinführungErscheinungsbildZeichen

    Das furchterregendste Tier: alle Geheimnisse des Honigdachses!

    Jeder liebt Tiere, aber manche können furchterregender sein als andere. Der Honigdachs, auch bekannt als Laufvogel, ist eines der furchterregendsten Tiere der Welt. Sie sind furchtlos und unerbittlich und dafür bekannt, dass sie in der Lage sind, Tiere zu erlegen, die viel größer sind als sie selbst.

    Lesen
    02/01/2023Von Elena Fraccaro
    7778 Aufrufe
    02/01/2023Von Elena Fraccaro
    7778 Aufrufe

    Der Ansatz von 3Bee zum Schutz der biologischen Vielfalt

    3Bee ist das Klima-Tech-Unternehmen, das Technologien für den Schutz der Artenvielfalt entwickelt. 3Bee Hive-Tech ist das erste System von 3Bee zur Analyse der Gesundheit und des "Hunger"-Status von Honigbienen, Umweltschädlingen par excellence. Im Laufe der Zeit haben wir weitere Technologien zur Untersuchung und Überwachung aller bestäubenden Insekten entwickelt und mehr als 200 Oasen der Artenvielfalt mit Tausenden von Nahrungspflanzen geschaffen, um sie mit Nahrung zu versorgen. Auf diese Weise wollen wir einen positiven Kreislauf schaffen: Unsere Imker werden zwangsläufig zu Oasenzüchtern und Förderern der ökologischen Artenvielfalt. Wir fördern keine Massenproduktion und intensive Zucht, die sich negativ auf die Artenvielfalt und die Bestäuber auswirken. Wir erkennen jedoch den Wert von Honig als wertvolles Symbol für die Biodiversität einer Umwelt und als Werkzeug zur Verbreitung des Engagements und des Schutzes eines Gebietes an, das sparsam und mit Respekt für den Lebenszyklus dieser Insekten konsumiert werden soll.

    3Bee Hive-Tech

    Einführung in den Honigdachs

    In der allgemeinen Vorstellung ist das Tier, das Honig am meisten liebt, der Bär, aber in Wirklichkeit gibt es ein Tier, das so gierig auf diese Delikatesse ist, dass es seinen Namen bekommen hat: der Honigdachs. Sein wissenschaftlicher Name ist Mellivora Capensis, aber er wird wegen seiner enormen Leidenschaft auch Honigdachs genannt. Einheimisch ist er in Afrika und Asien (vor allem im Nahen Osten), so dass sich die europäischen Imker keine Sorgen machen müssen. Neben Honig ernährt sich der Dachs hauptsächlich vom Fleisch kleiner Tiere wie Säugetiere, Vögel, Reptilien und Insekten. Da er ein opportunistischer Fleischfresser ist, hat er ein hundeähnliches Gebiss entwickelt. Er ist eine in Afrika, auf dem indischen Subkontinent und im südwestlichen Asien beheimatete Schnurrbarttierart. Er ist die einzige Schnurrbarttierart der Gattung Mellivora, und sie sind die zähesten, aggressivsten und furchtlosesten Tiere der Welt. Honigdachse sind stämmig und kräftig und haben eine dicke, zähe Haut.

    Tasso del miele in africa che guarda in camera pronto a mordere
    3Bee

    Physische Merkmale des Honigdachses

    Der Honigdachs ist ein mittelgroßes Tier, etwa 1 Meter lang, wovon etwa ein Viertel sein Schwanz ist. Er hat eine Widerristhöhe von etwa 30 Zentimetern und kann bis zu 13-14 kg wiegen. Er hat einen robusten und muskulösen Körperbau, einen großen Kopf und eine faultierähnliche Schnauze mit kleinen runden Ohren. Seine Beine hingegen sind eher kurz. Sein Unterkörper ist mit einem zotteligen schwarzen Fell bedeckt, während sein Rücken vom Scheitel bis zum Schwanz silbern ist. Sein Körper ist leicht nach vorne geneigt, wobei die Nieren etwas höher als die Schultern liegen. Eines seiner Hauptmerkmale ist seine Haut, die so dick ist, dass sie mehrere Hiebe mit einer Machete aushalten kann. Er hat eine kurze Schnauze mit kräftigen Kiefern und scharfen Zähnen. Honigdachse sind erstaunlich wendig und schnell und können Geschwindigkeiten von bis zu 30 Kilometern pro Stunde erreichen. Außerdem sind sie unglaublich stark und können es leicht mit Tieren aufnehmen, die viel größer sind als sie selbst.

    tasso del miele

    Sein Charakter

    Der Honigdachs lässt sich von seinem zarten Namen nicht täuschen und ist für sein aggressives Temperament bekannt. Genau aus diesem Grund ist er weder bei seinen Artgenossen noch bei anderen Tierarten besonders beliebt. Selbst seine wichtigsten Raubtiere gehen ihm lieber aus dem Weg (Hyänen, Geparden, Krokodile, Pythons und Löwen). Dieser Aspekt trägt auch dazu bei, dass er ein solitäres Tier ist, das es vorzieht, sich nachts zu bewegen und tagsüber zu ruhen. Man kann jedoch nicht sagen, dass er Futter verschwendet, er ist vielmehr besonders gefräßig und lässt keine Reste seiner Mahlzeiten übrig. Hat sie zum Beispiel einen Bienenstock gefunden, verschlingt sie nicht nur zufrieden den Honig, sondern die gesamte Struktur aus Zellen. Auch ihr Bau ist nicht wirklich ihr eigener, sondern sie besetzen andere verlassene Bauten. Ein guter Grund für einen Kampf ist die Begegnung mit einem Tier, das in ihrem winzigen Revier herumstreift.

    tasso del miele attacca
    3Bee

    Fortpflanzung des Honigdachses

    Honigdachse sind im Allgemeinen Einzelgänger, können aber während der Brutzeit monogame Paare bilden. Das Honigdachsweibchen bringt nach einer Tragzeit von etwa sechs Monaten einen Wurf von zwei bis vier Jungen zur Welt. Die Jungen bleiben etwa zwei Jahre lang bei ihrer Mutter, bevor sie sich selbständig machen. Honigdachse sind sehr stimmgewaltige Tiere mit einer breiten Palette von Lautäußerungen, darunter Knurren, Grunzen und Knurren. Sie haben auch einen unverwechselbaren Geruch, mit dem sie ihr Revier markieren.

    Tassi del miele intenti ad amoreggiare vicino a una roccia

    Der natürliche Lebensraum des Honigdachses

    Honigdachse sind in vielen verschiedenen Lebensräumen anzutreffen, z. B. in Wüsten, offenen Wäldern, auf Wiesen und sogar in städtischen Gebieten. Sie leben bevorzugt in Gebieten mit reicher Vegetation, die ihnen Deckung und reichlich Nahrung bietet. Sie können auch in Gebieten mit wenig Vegetation leben, solange es dort genügend Kleintiere und Insekten gibt, von denen sie sich ernähren können. Honigdachse sind in der Regel Einzelgänger, können aber manchmal auch in Gruppen von zehn Tieren angetroffen werden. Sie haben einen großen Aktionsradius und können an einem einzigen Tag bis zu 10 Kilometer auf der Suche nach Nahrung zurücklegen.

    media image

    Interessante Fakten über den Honigdachs

    Der Honigdachs ist eines der faszinierendsten Tiere der Welt. Einige interessante Fakten über den Honigdachs: Honigdachse sind immun gegen giftige Schlangen und können sogar Kobras töten! Es ist bekannt, dass Honigdachse schon gegen Tiere angetreten sind, die viel größer waren als sie selbst, darunter Löwen und Leoparden. Der Honigdachs ist die einzige Mustelidenart der Gattung Mellivora. Honigdachse sind sehr intelligente Tiere, die bei der Nahrungssuche auch Werkzeuge benutzen können. Honigdachse können große unterirdische Gänge graben, um sich vor Raubtieren zu verstecken. Honigdachse haben einen unglaublich kräftigen Biss und scharfe Krallen, mit denen sie ihre Beute zerfleischen.

    Tasso del miele, coccoloso e pulcioso

    Schlussfolgerungen und Überlegungen

    Der Honigdachs ist eines der furchterregendsten Tiere der Welt. Sie sind furchtlos und unnachgiebig und verfügen über eine unglaubliche Reihe von körperlichen und verhaltensmäßigen Anpassungen, die sie für ihre Feinde fast unzugänglich machen. Sie sind außerdem sehr intelligente und einfallsreiche Tiere, die Werkzeuge zur Nahrungsbeschaffung nutzen und unterirdische Tunnel bauen, um sich vor Raubtieren zu verstecken. Wenn du einem Honigdachs begegnest, ist es am besten, wenn du dich von ihm entfernst! Bei 3Bee schützen wir jedoch die gesamte biologische Vielfalt, und auch das gemeinste Tier hat seine Rolle zu spielen und muss den bestmöglichen Planeten genießen. Erfahren Sie mehr über 3Bee.

    media image
    02/01/2023Von Elena Fraccaro
    7778 Aufrufe
    andere Neuigkeiten

    Du könntest interessiert sein

    Newsletter
    newsletter
    Abonnieren Sie den Blog über Bienen und Biodiversität