Rapshonig: Merkmale und Eigenschaften

    Eine der frühesten Blüten ist sicherlich der Raps. Die Pflanze ist bei den Deutschen sehr beliebt wegen ihrer schönen gelben Blüten, die schon im April die Landschaft zu färben beginnen. Aber auch Bienen werden von dieser schönen Pflanze und ihrem Nektar angezogen.
    Rapshonig: Merkmale und Eigenschaften

    BIENEN SCHÜTZEN

    Rapshonig: was ist das?

    Der Frühling naht, die Tage werden länger und die ersten Blumen beginnen zu blühen. Das Erwachen der Natur betrifft auch unsere geliebten Bienen, die sich nach der Überwinterung auf die Suche nach neuem Nektar und Nahrung machen. Eine in Deutschland besonders beliebte Sorte ist der Rapshonig. Der Raps blüht von April bis Juni, je nach Witterung und Klima. Die Blüten sind besonders reich an Nektar und Pollen, weshalb aus dem Nektar der Rapsblüten, einer leuchtend gelb blühenden Pflanze aus der Familie der Brassicaceae, eine große Honigernte möglich ist. Es muss sofort nach seiner Herstellung extrahiert werden, da es in den Waben schnell kristallisiert und eine Extraktion unmöglich macht. Raps wird auch für die Herstellung von Futtermitteln, Speiseölen und Biodiesel angebaut. Einige Sorten werden als Gemüse verkauft, insbesondere in asiatischen Geschäften.

    Merkmale des Rapshonigs

    Rapshonig gehört zu den Blütenhonigen und ist in Deutschland, wo Raps in großem Umfang angebaut wird, sehr beliebt. Es handelt sich um eine Pflanze, die hauptsächlich in den nordischen Ländern wächst. Dass er so beliebt ist, besonders bei Kinder, liegt auch an seinem besonders süßen Geschmack. Sie hat eine helle Farbe, die von gelb über beige bis weiß reichen kann. Die Konsistenz ist leicht cremig und es hat die besondere Eigenschaft, sehr schnell zu kristallisieren. Dank der fein gemischten Kristalle "schmilzt" der Rapshonig sozusagen auf der Zunge und macht aus einem einfachen Honig einen natürlichen Genuss. Da dieser Honig viel Glukose enthält, kristallisiert er schneller als fast alle anderen Honigsorten und wird fest und hart. Rühren Sie den Honig jedoch einfach kräftig um, damit er wieder eine cremige Konsistenz erhält. Ein weiterer Tipp ist, ihn im Wasserbad bei maximal 40 Grad wieder flüssig und cremig zu machen, um Qualitätsverluste zu vermeiden.

    Vorteile des Rapshonig

    Rapshonig hat hervorragende Eigenschaften für unseren Organismus. Einerseits ist er aufgrund seines hohen Glukosegehalts das ideale Nahrungsmittel für Sportler. Auch Schulkinder, die sich besser konzentrieren müssen, können von der Wirkung des Rapshonigs profitieren. Honig ist daher ein hervorragender Frühstücksbestandteil. Die Energie des Zuckers wird vom Körper schnell aufgenommen, so dass sie schnell wieder verwertet werden kann. Eine weitere Wirkung von Rapshonig ist, dass er beruhigend wirkt. Andererseits gehört er jedoch zu den Honigen mit der geringsten antioxidativen Wirkung, im Gegensatz zu Buchweizen- oder Honigtauhonig. Da Rapshonig keinen starken Eigengeschmack hat, kann er vielseitig verwendet werden, z. B. zum Süßen von Süßspeisen wie Kuchen, zum Würzen von Salaten oder in Kombination mit Musli und Joghurt. Schließlich hilft er bei Halsschmerzen und lindert Husten.

    Bienen schützen mit 3Bee

    Um in den vollen Genuss der Vorteile von Honig zu kommen, ist es jedoch wichtig, nur rohen Honig zu verzehren, der in keiner Weise verarbeitet oder verändert wurde. Behandlungen wie die Pasteurisierung zum Beispiel machen all die Elemente zunichte, die dieses Lebensmittel so besonders und wertvoll machen. Konsumieren Sie immer Honig, dessen Herkunft Sie kennen, und vergewissern Sie sich, dass er aus dem angegebenen Land stammt! Erhalten Sie eine 3Bee-Bienenpatenschaft und entdecken Sie die Imker und ihre verschiedenen Honigproduktionen in Deutschland.

    von Elena Fraccaro9. Juni 2022
    Aufrufe658Aufrufe
    Teilen

    Letzte Artikel

    BIENEN SCHÜTZEN